Besuchen Sie Goßmannsdorf/Main auch hier:

Wetterlage im Raum Goßmannsdorf:

Aktuelle Unwetterwarnungen für den Raum Goßmannsdorf

Neuigkeiten - Wichtiger Termin!

Die nächste Vorstandssitzung findet am Montag, den 05.11.2018 um 19 Uhr im Feuerwehrgerätehaus statt.

Aktuelle Dokumente des Infoabend zum 1.Projekt der Dorferneuerung Goßmannsdorf am Main vom 23.10.2017

Erläuterungsbericht_P1_20170918.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1'016.9 KB
Belagsschnitte_Mainufer_20170904.pdf
Adobe Acrobat Dokument 81.9 KB
Lageplan_Mainufer_20170904.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB
Geländeschnitte_Mainufer_20170904.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB

Quelle der PDF-Dateien:

arc.grün | landschaftsarchitekten.stadtplaner.gmbh; 97318 Kitzingen

 

 

***Top Aktuell*** 11.08.2017

Projekt 1 der Dorferneuerung: Mainufer-Gestaltung

Aktueller Stand - Weitere Schritte

Info aus der Vorstandssitzung vom 01.08.2017

Vorentwurfs- und Entwurfsplanung ist erstellt.

Die Entwurfsplanung musste noch einmal überarbeitet werden.

(Planungsstand 08.07.2017)

 

Bodenuntersuchungen ergaben am Mainufer eine Belastung nach der Klassifikation „Z 2“. Dies bedeutet, dass anfallendes Abraummaterial verseucht ist und auf einer Deponie gelagert werden muss. Dadurch entstünden deutlich höhere Kosten. Durch eine Umplanung wird größtenteils auf die Abflachung des Geländes am Mainufer  verzichtet.

 

Die Verlegung des Spielplatzes an den Bereich des unterirdischen Regenrückhaltebeckens wird  aufgrund eines Einspruchs des Abwasserverbands Ochsenfurt ebenfalls leicht modifiziert. Zu Revisionszwecken dürfen bestimmte Bereiche nicht überbaut werden.

 

Wie geht es weiter?

- Planungen werden fertiggestellt und öffentlich ausgelegt, Träger öffentlicher   
  Belange  werden angeschrieben und informiert
- Erforderliche Rodungen werden im Winter 2017/18 durchgeführt
- Ausschreibungen für die Baumaßnahmen: geplant Herbst /Winter 2017/2018
- Beginn der eigentlichen Baumaßnahme: geplant März/April 2018
Quelle: Hermann Engert; Goßmannsdorf

Rahmenterminplan Dorferneuerung Goßmannsdorf

Download Rahmenterminplan der ersten 3 Projekte
Hiermit möchten wir unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Goßmannsdorf zum vorläufigen Zeitplan der ersten Projekte informieren. Wir sitzen seit einigen Wochen in regelmäßigen Treffen mit dem Architektenbüro arc.grün zusammen und sind bereits eifrig am Planen und Gestalten der vorläufigen Pläne zu den Teilprojekten, es bewegt sich was und wir sind schon sehr auf den Startschuss gespannt. Wir halten Sie auf dem laufenden.

Quelle PDF: arc.grün landschaftsarchitekten.stadtplaner GmbH, Kitzingen
Rahmenterminplan_ Dorferneuerung Goßmann
Adobe Acrobat Dokument 40.9 KB

So wirkt Dorferneuerung

Vorher-Nachher-Beispiele aus Mainfranken

Neuer/alter Arbeitskreis arbeitet eng mit den örtlichen Vereinen zusammen

Neben der Teilnehmergemeinschaft als offizielles Lenkungsgremium gibt es bei der Dorferneuerung Goßmannsdorf nun wieder den "Arbeitskreis" mit Freiwilligen aller Art. Er strebt jetzt eine enge Zusammenarbeit mit allen Vereinen und Gruppen im Ort an. Auf diese Weise soll ein flexibler und unterstützender Unterbau unter der Teilnehmergemeinschaft entstehen.

 

Anfang Oktober gab es ein erstes Treffen dieses Arbeitskreises mit Vertretern von Goßmannsdorfer Vereinen. Dabei wurde dieses Konzept der Zusammenarbeit vorgestellt:

Zusammenarbeit von AK Dorferneuerung mit Goßmannsdorfer Vereinen
Große Runde mit Vereinen 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.8 MB
Die Seminarteilnehmer aus Goßmannsdorf und Oberstreu/Mittelstreu vor der Fortbildungsstätte in Klosterlangheim bei Lichtenfels.
Die Seminarteilnehmer aus Goßmannsdorf und Oberstreu/Mittelstreu vor der Fortbildungsstätte in Klosterlangheim bei Lichtenfels.

Vorstand der Teilnehmergemeinschaft im Seminar

Um sich für die anstehenden Aufgaben fit zu machen, zog sich der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft am 25. Oktober auf Einladung des Amtes für Ländliche Entwicklung (ALE) zu einem Tagesseminar ins oberfränkische Klosterlangheim zurück. Dort steht die Schule für Dorf- und Flurentwicklung des ALE als zentrale Fortbildungsstätte.

 

Neben rechtlichen Aspekten der Dorferneuerung ging es auch darum, wie die Bevölkerung in Goßmannsdorf für die Sache motiviert werden kann. Bei dem vom ALE angeleiteten Treffen wurde klar, dass die Dorferneuerung Jahre dauern wird und dass die entsprechenden Schritte von allen Beteiligten eine gehörige Kondition verlangt.

 

An dem Seminar nahmen auch Vorstandsmitglieder der Teilnehmergemeinschaft Oberstreu/Mittelstreu (Rhön) teil. So ergab sich für die Goßmannsdorfer ein interessanter Austausch über Ideen, Herausforderungen und Erfahrungen mit der Dorferneuerung.

 

Aus Goßmannsdorf nahmen teil:

Manfred Deppisch, Georg Demant, Hermann Engert, Manfred Neugebauer, Wolfgang Klingler, Martin Schmöger und Jürgen Haug-Peichl sowie Ochsenfurts Bürgermeister Peter Juks. Entschuldigt fehlten die Vorstandsmitglieder Paul Hofmann, Lothar Köster und Joachim Grüb.

 

Dorferneuerung Goßmannsdorf: Aktuelles auf einen Blick

Acht Jahre Vorbereitung, jetzt ist alles in trockenen Tüchern: Die Dorferneuerung Goßmannsdorf/Main läuft an. Das Amt für ländliche Entwicklung hat im Dezember 2013 das Verfahren offiziell eröffnet. 

 

Wichtige Aspekte auf einen Blick:

 

 

Gebiet, Vorhaben, Beträge
Dorferneuerungsplan Auszug.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.9 MB

 

 

 

Fragen und Antworten zur Dorferneuerung

In Goßmannsdorf geht es ab sofort um Millionen Euro - zum Wohle des Dorfes. Die Dorferneuerung ist angelaufen. Davon profitieren auch Privatleute (Grundbesitzer). Damit alle Bescheid wissen, das hier:

 

Das ist Dorferneuerung

Goßmannsdorf/Main strebt seit langem die Dorferneuerung an. Ab 2006 geschah dies insbesondere durch die "Interessensgemeinschaft Dorferneuerung Goßmannsdorf".

 

Daraus resultierend haben sich im März/April 2010 vier Arbeitskreise gebildet. Dort wurde detailliert ermittelt, was in Goßmannsdorf verbessert werden soll. Daraus entstand der Dorferneuerungsplan - ein Katalog mit all dem, was in Goßmannsdorf verbessert werden soll (öffentliche Vorhaben).

 

Grundsätzliches zur Dorferneuerung

  • Ziel: Die Dorferneuerung dient der nachhaltigen Verbesserung der Lebens-, Wohn-, Arbeits- und Umweltverhältnisse auf dem Lande, insbesondere der agrarstrukturellen Verhältnisse und städtebaulich unbefriedigender Zustände. Durch die Dorferneuerung sollen die Dörfer auf künftige Erfordernisse vorbereitet werden. Neben baulich-gestalterischen und infrastrukturellen Maßnahmen sowie Beiträgen zur Innenentwicklung der Dörfer wird eine intensive Beschäftigung der Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Lebensraum angestrebt und selbstverantwortliches Handeln auf dörflicher Ebene angeregt.
  • Voraussetzungen:
    • Die Dorferneuerung kann in ländlich strukturierten Gemeinden oder Gemeindeteilen einschließlich im unmittelbaren räumlichen Zusammenhang gelegener Weiler und Einzelanwesen durchgeführt werden; diese sollen in der Regel nicht mehr als 2000 Einwohner haben.
    • Antrag auf Durchführung der Dorferneuerung ist schriftlich beim Amt für Ländliche Entwicklung zu stellen.
  • Förderung:
    In der Dorferneuerung können im gemeinschaftlichen, öffentlichen und privaten Bereich Fördermittel gewährt werden, z. B. für:
    • Information, Moderation und Beratung
    • Konzepte und Planungen
    • Abmarkung, Vermessung und Bodenordnung
    • Verbesserung der innerörtlichen Verkehrsverhältnisse
    • Renaturierung von Gewässern sowie Verringerung von Hochwassergefahren
    • Lebensräume für Tiere und Pflanzen
    • Bedarfsgerechte Ausstattung (Freiflächen und Plätze, dorfgerechte Freizeit- und Erholungsrichtungen, umweltfreundliche Ver- und Entsorgungsanlagen)
    • Öffentliche Einrichtungen für die Nahversorgung, Dorfgemeinschaft oder Dorfkultur (Dorfläden, dörfliche Kulturelemente, Gemeinschaftshäuser, Dorfmuseen etc.)
    • Bauliche und gestalterische Maßnahmen an denkmalpflegerisch besonders wertvollen Gebäuden sowie ortsbildprägenden Gebäuden für gemeindliche und gemeinschaftliche Zwecke
    • Erwerb und Verwertung von Gebäuden und Grundstücken
    • Um-, An- und Ausbaumaßnahmen bei Wohn- und Wirtschaftsgebäude
    • Bedeutsame Baugestaltungen sowie Hofraum- und Vorbereichsgestaltungen im privaten Bereich
  • Die Zuschüsse betragen
    • für öffentliche Maßnahmen i. d. R. bis zu 60 % der förderfähigen Kosten; die Höhe der Förderung richtet sich nach der Finanzkraft der Gemeinde
    • für private Maßnahmen i. d. R. bis zu 30 % der Kosten, wobei Prozentsatz und Förderhöchstsumme je nach Art der Maßnahme festgesetzt werden
  • Die Förderung für das Dorferneuerungsvorhaben darf insgesamt 50 % nicht übersteigen. Die Förderung für Maßnahmen in gemeinschaftlichen und öffentlichen Interesse richtet sich nach der Finanzkraft der Gemeinde


    Quelle: www.landesentwicklung.bayern.de